Communitas - Refugium für Flüchtlinge jedweder Herkunft


Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • geschrieben von Storyteller
    Diese Person konnte sich noch nie so recht entscheiden, wer sie ist, mal spielt sie die eine, mal gibt sie sich als die andere aus. Seid also auf der Hut, wem ihr euch anvertraut, denn der Schein trügt.
           

    Communitas - Refugium für Flüchtlinge jedweder Herkunft

    Dragon Age //

    Wir sind ein Fantasie - Forum. Die Storyline ist an "Dragon Age" angelehnt, es ist aber definitiv nicht nötig dies zu kennen, denn wir spielen die Geschichte nicht nach. Es ist natürlich möglich vorhandene Charaktere einzubringen.

    Rassen //

    Spielbare Rassen sind: Menschen (Magier, Abtrünnige, Adelige, einfache Leute, Templer ...) und Elfen (Dalish etc.) sowie Zwerge. Wir behalten uns hier jedoch gewisse Einschränkungen vor.

    Ab 18 - ST //

    Unser Forum ist ab 18 und wir spielen nach Szenentrennung. Der Hauptspielort ist Ferelden - Denerim, aber auch andere Länder Thedas dürfen besucht werden.


    Zum Forum | Zum Gesuch

    Wer sucht?

    Das Forum

    Und seine zahlreichen abtrünnigen Magier.

    Anders

    Als er schließlich nicht zu den Grauen Wächtern zurückkehrte, erklärte man ihn irgendwann zu einem Flüchtigen, doch sie hatten ja kaum genug Männer, um die Welt gegen die Dunkle Brut zu verteidigen. Wer sollte da nach jemandem wie Anders suchen? Seither hat er im Grunde kein Zuhause und kaum einen Ort, an dem er für längere Zeit bleibt. Noch dazu ist er allein, wenn man von „Gerechtigkeit“ in seinem Kopf absieht. Jetzt verdingt er sich als Heiler am Hafen Denerims, genauer gesagt als Teil der Communitas. Es war der erste Verzauberer, der Anders vor Jahren als lebensfrohen, lustigen und tollkühnen Jungen beschrieb. Zum Großteil bewahrte er sich diese Eigenschaften. Tatsächlich lässt ihn sein Humor noch heute manchmal etwas unreif wirken, aber daraus macht sich Anders nicht wirklich etwas. Anders ist in jedem Fall sehr leidenschaftlich. Doch seine impulsive Art bringt ihn oft genug in Schwierigkeiten. Seine Meinung und Ziele vertritt er schließlich vehement und gerade wenn es um die Unterdrückung von Magiern geht, brennt sein Herz für Gerechtigkeit.

    Wer wird gesucht?

    Aurelia Lantea | Mensch | um die 34 Jahre alt |Gastwirtin (betreibt die Schenke „Zum Wolfspack“)

    Charakteristika:
    selbstbewusst, stark und direkt
    trotzig, eigen und will stets mit dem Kopf durch die Wand
    charmant, offen, pflichtbewusst und tolerant
    stets hungrig, schläfrig, chaotisch
    dankbar, braucht nicht viel und kreativ

    Weitere Informationen:
    Aurelia wuchs bei den Chasind 'Die Sippe des Wolfes' auf, als Schmutzblut, Tochter einer weißen Frau, geächtet und verkannt, aber gerade als ihre magische Begabung erkannt wurde und man sich für sie interessierte, sie ausgebildet werden sollte in zahllosen Künsten, überfielen sie Templer und nahmen das sieben jährige Kind mit in den Turm der Magi von Orlais. Dort fühlte sie sich von Anfang an nicht wohl, als Kind der freien Wildnis, aufgewachsen bei den Chasind, waren die Mauern wie ein Gefängnis. War sie doch kein Elf, wurde sie doch wie eine dieser seltsamen Gestalten behandelt und so kam es, dass ihr bester Freund ein Elf - Eoran - wurde, unbegabt in der Magie, schüchtern, oft desorientiert und scheu. Die Besänftigung stand ihm schon ins Gesicht geschrieben. Die Jahre im Turm verliefen schleppend, oft eckte sie an. Die Läuterung bestand sie nur wie durch ein Wunder. Eoran sollte dieses Glück nicht zu Teil werden, weshalb sie flüchteten und auf halber Strecke gefasst wurden. Eoran starb, Aurelia entkam, mit einer Narbe quer über dem Leib. Das Phylakterion wurde dabei zerstört. Sie floh nach Ferelden, Denerim, wo sie Zuflucht in einer Taverne fand, die ein Elf bewirtschaftete. Wieder wurden sie Freunde, doch das Glück sollte nicht lange halten, denn der Besitzer wurde eines Nachts erstochen, weil er seinem Mörder nicht freiwillig seine Einnahmen überlassen wollte. Und so übernahm sie die Schenke, die sie „Zum Wolfspack“ nannte, in Erinnerung an ihre wölfische Chasind Sippe. Geburtsort der streng geheimen Clique Communitas.

    Geoffrey Fairfax | Mensch | um die 54 Jahre alt | Magieinstrukteur, Archivist | bildet die Magi aus, kümmert sich um die Bibliothek

    Charakteristika:
    grummelig, schroff, grob, direkt
    gerecht, respektierlich
    weise, scharfsinnig
    ist bewandert in Magie & Schwertkunst
    gewaltiges Wissen (Magie, Geschichte, Kultur, Politik...)
    hasst die Kirche des Erbauers, insbesondere die Templer
    gerät oft mit Banquo in Streit, respektiert Ophelia, Aurelia ist sein Schützling
    genießt die Einsamkeit, hasst Tumulte, ist gerne abgekapselt

    Weitere Informationen:
    Geoffrey Fairfax kam als bäuerlicher Knabe in Lothering zur Welt, wo er für fünf Herbste eine bescheidene, aber gute Kindheit erlebte - bis sich sein magisches Talent manifestierte und die Kirche des Erbauers zwei Templer schickte, die Geoffrey gewaltsam zum Turm der Magi deportierten. Er erlernte dort die Kunst des Zauberns, absolvierte erfolgreich die Abschlussprüfung, die sich Läuterung nennt, und stieg im Laufe der Zeit bis zum Oberverzauberer auf. Er verwaltete das Archiv, schulte auch problematische Adepten, u.a. einen begabten, aber charakterlich komplizierten Stadtelfen namens Irioth, der für Geoffrey wie ein Sohn war. Als Irioth zur Läuterung antrat, aber nach einiger Zeit nicht erwachte, beschlossen die Templer, Irioth zur Sicherheit zu beseitigen. Geoffrey konnte das nicht akzeptieren und attackierte die Templer, scheiterte aber und wurde eingekerkert - Irioth dagegen töteten die Templer wie beabsichtigt. So kam es, dass der Erste Verzauberer die Besänftigung des Magus' anforderte, aber Geoffrey konnte sich frei reißen, ein Schwert ergreifen und mit Hilfe von Magie und Schwert flüchten. Er marschierte in die Hauptstadt, die Templer im Nacken, und fand in der Schenke "Zum Wolfspack" Zuflucht, wo er in 9:27 gemeinsam mit Aurelia Lantea, Ophelia Marrok sowie Banquo Sconnos die streng geheime Clique Communitas gründete, die sich für Flüchtige und Hilflose einsetzt.

    Ophelia Marrol | Stadtelfe | um die 27 Jahre alt | Köchin, Schlichterin, Seelsorgerin | betreut die Schützlinge auf geistiger sowie kulinarischer Ebene

    Charakteristika:
    charmant, sympathisch, witzig
    freundlich, hilfsbereit, mütterlich
    hört sich geduldig die Sorgen und Ängste ihrer Schützlinge an, berät bei Problemen, kann Geheimnisse gut für sich behalten
    ist eine exquisite Köchin
    glaubt an die dalish-elfische Naturreligion
    neckt Banquo gerne, liebt Zwergenwitze
    hasst die Kirche des Erbauers als Institution
    ekelt sich vor Hausschädligen (wie z.B. Ratten)
    toleriert keine Faulheit

    Weitere Informationen:
    Ophelia Marrok ist eine im Gesindebezirk von Denerim geborene Stadtelfe, die dank ihrer äußerlichen Attraktivität sowie ihres charakterlichen Charmes zur Kammerzofe eines menschlichen Adelshauses aufgestiegen war. Sie arbeitete fleißig und sorgfältig, perfektionierte die Kunst des Kochens und begleitete ihre adelige Herrin sogar nach Orlais sowie Antiva. Es war Ophelia gestattet, die hauseigene Bibliothek zu studieren, wodurch die städtische Elfe auf historisch-religiöse Schriften über ihre dalishstämmigen Volksgenossen stieß. So kam es, dass die alte Naturreligion des elfischen Volkes ihr Interesse weckte. Ophelia begann, ihren neu gefundenen Glauben heimlich zu praktizieren, aber eines Tages erwischte die adelige Lady, die eine strenge Anhängerin der Kirche des Erbauers war, ihre Kammerzofe beim Gebet und übergab die Stadtelfe der städtischen Kirche, die Ophelia ein Leben als Laienschwester aufzwang. Es gelang ihr aber eines Nachts, aus der Schlafunterkunft des Klosters zu flüchten und gelangte so in die Schenke "Zum Wolfspack", die sich im Hafenbezirk der Hauptstadt befindet. 9:27 gründete Ophelia gemeinsam mit Geoffrey Fairfax, Aurelia Lantea und Banquo Sconnos die streng geheime Clique Communitas, die sich für Flüchtige und Hilflose einsetzt.

    Banquo Sconnos | Zwerg, ehemalige Kriegerkaste | um die 50 Jahre alt | Militärausbilder bei der Communitas | Waffen- und Kampftraining für Mitglieder der Communitas | schlichtet Streits und gewaltsame Auseinandersetzungen in der Taverne "Zum Wolfspack" | kümmert sich um Hausschädligsbekämpfung (wie z.B. Ratten vertreiben/erschlagen)

    Charakteristika:
    viel Erfahrung in Kämpfen
    erzählt gern und viel aus seinem Leben
    macht gern den einen oder anderen Witz, auch auf Kosten anwesender Personen, wird dabei aber nie beleidigend
    hat Ophelia sehr ins Herz geschlossen

    Weitere Informationen:
    Banquo Sconnos wurde in Orzammar als Sohn eines Zwergen-Kriegers und einer Kastenlosen geboren. Wie schon sein Vater zuvor, kämpfte Banquo in den Tiefen Wegen der Zwergenstadt gegen die Geschöpfe der Dunklen Brut und zeichnete sich durch Tapferkeit und Geschick im Umgang mit allen Waffenarten aus. Als im zehnten Jahr des Drachenzeitalters die Grauen Wächter wieder nach Ferelden durften, wurde er auserwählt, sich dem Orden anzuschließen. Jedoch wurde er somit auch gezwungen, Orzammar zu verlassen und zur Oberfläche zu gehen.
    Da die Grauen Wächter seiner Meinung nach nichts aktiv gegen die Dunkle Brut in den Tiefen Wegen unternahmen, entschloss sich Banquo nach einiger Zeit dazu, sich von dem Orden abzuwenden und in seine Heimat zurückzukehren. Er konnte sich in die Stadt schmuggeln, änderte sein Aussehen und seinen Namen (zu Banquo Sconnos), um wieder in den Tiefen Wegen gegen die Dunkle Brut anzukämpfen.

    Einige Jahre verbrachte er so, doch dann wurde er erkannt und auf die Oberfläche verbannt. Man nannte ihn einen Verräter, da er sich von den Grauen Wächtern getrennt hatte und unter falscher Identität lebte. Nun war Banquo heimatlos, denn zu den Grauen Wächtern konnte er nicht mehr zurück. In dieser Zeit lernte er die Elfe Ophelia in der Schenke "Zum Wolfpack" kennen und beteiligte sich an der Gründung der Communitas, um anderen Verstoßenen zu helfen und etwas Gutes bewirken zu können.

    Was verbindet sie?

    Shortfacts:
    Gründung: 9:27 (Zeitalter des Drachen)
    Hauptsitz: Denerim, Hafendistrikt, "Zum Wolfspack" (Schenke, Souterrain)
    Leitung: Consilium
    Tätigkeit: Communitas stellt das Refugium für magische, politische sowie auch religiöse Flüchtlinge dar. Die Personen im Hintergrund setzen sich für eine gerechte Nation ein, d.h. sie wollen allen obdachlosen, armen, diskriminierten oder tyrannisierten Bürgern helfen, indem sie die Machenschaften adelig-politischer Tyrannen boykottieren oder sabotieren etc. Außerdem ist sie eine Ausbildungsstätte für talentierte Flüchtlinge in magischen, militärischen sowie edukativen Künsten. Zur Zeit fokussiert sich Communitas auf die Rettung Hilfesuchender.

    Geschichte:

    9:27, Ära des Drachen, ein regnerischer Tag.

    Das Licht flackert und die Luft ist stickig aufgrund des Rauches zahlreicher Fackeln und der vielen Menschen.Wenigstens ist es trocken hier und der ausgeschenkte Met schmeckt gut. Mein Ohr vernimmt, wie Wassertropfen auf die Schenke prasseln, ein unaufhörlicher Strom und der Wind pfeift, die Kälte jagt die Menschen zurück in ihre Behausungen, aber dem Wetter zu Trotz ist es hier in der Schankstube gemütlich und warm. Ich will dem Erbauer danken, dass mir die Wirtin Zuflucht gewährte, wo doch genau seine Streiter da Draußen nach mir suchten und ich glaube fast zu hören wie die Templer munter ihre Klingen wetzen. Gewiss haben sie mich bald gefunden. Ich gehöre zu den Magus - abtrünnig, flüchtig, ein Maleficar, aus dem schon Morgen eine Abscheulichkeit, ein Dämon, erwachsen könnte. Der Henker ist mir so gut wie sicher, aber für den Moment bin ich geschützt.

    ~ Tagebuch des Geoffrey Fairfax

    Und so begann die 9:27 Geschichte rund um die streng geheime Clique Communitas, die von zwei abtrünnigen Magi, Geoffrey Fairfax sowie Aurelia Lantea und der elfischen religiösen Flüchtigen Ophelia Marrok wie auch dem zwergischen Grauen Wächter Banquo Sconnos, ein zwergischer Grauer Wächter gegründet wurde.

    Zu Beginn galt die recht schäbige Schenke "Zum Wolfspack", welche von der magisch begabten Chasindfrau Aurelia im Hafenbezirk von Denerim bewirtschaftet wurde, nur als Zufluchtsort für abtrünnige Magi sowie sonstige Flüchtige. Sie war ja selbst einer und entkam nur durch Glück. Doch im weiteren Verlauf, änderte sich dies und das breit gefächerte, unterirdische Lagergewölbe der Taverne wurde rasch zur überfüllten Lagerstätte umgewandelt. Immer mehr wendeten sich an die Taverne, doch mangelte es an den nötigen Ressourcen, um die Flüchtigen wirklich zu unterstützen. So geschah es, dass die vier engagierten Gründer, die Communitas ins Leben riefen, um all jenen zu helfen, die sonst keine Hilfe bekamen und sich ihr Leben lang gejagt wie einfaches Vieh auf der Flucht befanden - rastlos, angsterfüllt, ungewiss. Sie waren doch selbst so häufig diskriminiert, gedemütigt oder gejagt worden und beschlossen so gegen diese Ungerechtigkeit kämpfen. Ihre Methoden sind nicht selten fragwürdig, aber der Zweck heiligt bekanntlich die Mittel.

    Mittlerweile nimmt das Refugium Communitas eine beachtliche Größe ein und kann ca. 20 Personen aufnehmen, besitzt Küche und die notwendigen Sanitärbereiche. Eine kompakte Bibliothek, die unter anderem magische, historische, politische, religiöse sowie militärische Werke umfasst, eine schlichte Trainingsstube sowie ein übersichtliches Waffendepot. Durch Geoffrey erfahren magische Flüchtige Bildung, Banquo kümmert sich um die militärische Ausbildung, Ophelia Banquo Sconnos betreut die militärische Ausbildung talentierter Männer wie auch Frauen, Ophelia übernimmt das geistige Wohlergehen und Aurelia bewirtschaftet die Schenke. Gemeinsam sind sie das Consilium, das die Gemeinschaft führt und beaufsichtigt.

    Ihr Wirkungskreis ist nunmehr weit, dass sie mit der Gemeinschaft der Magier zusammenarbeiten. Diese Gemeinschaft ist eine im Geheimen operierende Vereinigung. Ihre Mitglieder sind diskret, ihre Bittsteller streng geheim und anonym. Die Gemeinschaft der Magier ist eine Art Schattengilde des Zirkels der Magier, die außerhalb des Einflussbereiches der Kirche agiert und sich um die Belange derjenigen Magier kümmert, die dem Zirkel nicht mehr angehören oder niemals angehörten. Die Gemeinschaft der Magier übt, jedenfalls den Indizien nach, keine verbotenen Formen der Magie aus. Ihr Bestreben gilt vielmehr, ihre magische Begabung vollendet ausleben zu können, ohne dass der Templerorden und die Kirche sie daran hindert. Auch kümmern sie sich gegebenenfalls um das Verschwinden von Phylakterien.

    Quellcode

    1. <link href="https://dragon-age.weltenfall.de/gesuche/gesuchecss.css" rel="stylesheet" type="text/css">
    2. <link href="http://fonts.googleapis.com/css?family=Homemade+Apple" rel="stylesheet" type="text/css"/>
    3. <div class="geheader"><img src="https://dragon-age.weltenfall.de/gesuche/gesuchkopf.png">
    4. <div class="infos" style="margin-top: 17px">Dragon Age //</div><p>Wir sind ein Fantasie - Forum. Die Storyline ist an "Dragon Age" angelehnt, es ist aber definitiv nicht nötig dies zu kennen, denn wir spielen die Geschichte nicht nach. Es ist natürlich möglich vorhandene Charaktere einzubringen.</p>
    5. <div class="infos">Rassen //</div><p>Spielbare Rassen sind: Menschen (Magier, Abtrünnige, Adelige, einfache Leute, Templer ...) und Elfen (Dalish etc.) sowie Zwerge. Wir behalten uns hier jedoch gewisse Einschränkungen vor.</p>
    6. <div class="infos">Ab 18 - ST //</div><p>Unser Forum ist ab 18 und wir spielen nach Szenentrennung. Der Hauptspielort ist Ferelden - Denerim, aber auch andere Länder Thedas dürfen besucht werden.</p>
    7. <hr style="width: 350px;height: 1px; background-color: rgba(0,0,0,0.23);margin: 0 auto; margin-bottom: 10px"/>
    8. <center><a href="https://dragon-age.weltenfall.de/index.php" target="_blank">Zum Forum</a> | <a href="https://dragon-age.weltenfall.de/index.php?thread/394-communitas-refugium-f%C3%BCr-fl%C3%BCchtlinge-jedweder-herkunft/" target="_blank">Zum Gesuch</a></center>
    9. <hr style="width: 350px;height: 1px; background-color: rgba(0,0,0,0.23);margin: 0 auto; margin-bottom: 10px; margin-top: 10px"/>
    10. <div class="titel">Wer sucht?</div>
    11. <p style="font-weight:bold; text-transform:uppercase; margin-bottom: 0em">Das Forum</p>
    12. <p>Und seine zahlreichen abtrünnigen Magier. </p>
    13. <div style="clear:both"></div>
    14. <p style="font-weight:bold; text-transform:uppercase; margin-bottom: 0em">Anders</p>
    15. <p>Als er schließlich nicht zu den Grauen Wächtern zurückkehrte, erklärte man ihn irgendwann zu einem Flüchtigen, doch sie hatten ja kaum genug Männer, um die Welt gegen die Dunkle Brut zu verteidigen. Wer sollte da nach jemandem wie Anders suchen? Seither hat er im Grunde kein Zuhause und kaum einen Ort, an dem er für längere Zeit bleibt. Noch dazu ist er allein, wenn man von „Gerechtigkeit“ in seinem Kopf absieht. Jetzt verdingt er sich als Heiler am Hafen Denerims, genauer gesagt als Teil der Communitas.
    16. Es war der erste Verzauberer, der Anders vor Jahren als lebensfrohen, lustigen und tollkühnen Jungen beschrieb. Zum Großteil bewahrte er sich diese Eigenschaften. Tatsächlich lässt ihn sein Humor noch heute manchmal etwas unreif wirken, aber daraus macht sich Anders nicht wirklich etwas. Anders ist in jedem Fall sehr leidenschaftlich. Doch seine impulsive Art bringt ihn oft genug in Schwierigkeiten. Seine Meinung und Ziele vertritt er schließlich vehement und gerade wenn es um die Unterdrückung von Magiern geht, brennt sein Herz für Gerechtigkeit.</p>
    17. <div style="clear:both"></div>
    18. <div class="titel">Wer wird gesucht?</div>
    19. <p style="font-weight:bold; text-transform:uppercase; margin-bottom: 0em">Aurelia Lantea | Mensch | um die 34 Jahre alt |Gastwirtin (betreibt die Schenke „Zum Wolfspack“)</p>
    20. <p><b>Charakteristika:</b><br />
    21. selbstbewusst, stark und direkt<br />
    22. trotzig, eigen und will stets mit dem Kopf durch die Wand<br />
    23. charmant, offen, pflichtbewusst und tolerant<br />
    24. stets hungrig, schläfrig, chaotisch<br />
    25. dankbar, braucht nicht viel und kreativ</p>
    26. <p><b>Weitere Informationen:</b><br />
    27. Aurelia wuchs bei den Chasind 'Die Sippe des Wolfes' auf, als Schmutzblut, Tochter einer weißen Frau, geächtet und verkannt, aber gerade als ihre magische Begabung erkannt wurde und man sich für sie interessierte, sie ausgebildet werden sollte in zahllosen Künsten, überfielen sie Templer und nahmen das sieben jährige Kind mit in den Turm der Magi von Orlais. Dort fühlte sie sich von Anfang an nicht wohl, als Kind der freien Wildnis, aufgewachsen bei den Chasind, waren die Mauern wie ein Gefängnis. War sie doch kein Elf, wurde sie doch wie eine dieser seltsamen Gestalten behandelt und so kam es, dass ihr bester Freund ein Elf - Eoran - wurde, unbegabt in der Magie, schüchtern, oft desorientiert und scheu. Die Besänftigung stand ihm schon ins Gesicht geschrieben. Die Jahre im Turm verliefen schleppend, oft eckte sie an. Die Läuterung bestand sie nur wie durch ein Wunder. Eoran sollte dieses Glück nicht zu Teil werden, weshalb sie flüchteten und auf halber Strecke gefasst wurden. Eoran starb, Aurelia entkam, mit einer Narbe quer über dem Leib. Das Phylakterion wurde dabei zerstört. Sie floh nach Ferelden, Denerim, wo sie Zuflucht in einer Taverne fand, die ein Elf bewirtschaftete. Wieder wurden sie Freunde, doch das Glück sollte nicht lange halten, denn der Besitzer wurde eines Nachts erstochen, weil er seinem Mörder nicht freiwillig seine Einnahmen überlassen wollte. Und so übernahm sie die Schenke, die sie „Zum Wolfspack“ nannte, in Erinnerung an ihre wölfische Chasind Sippe. Geburtsort der streng geheimen Clique Communitas.</p>
    28. <div style="clear:both"></div>
    29. <p style="font-weight:bold; text-transform:uppercase; margin-bottom: 0em">Geoffrey Fairfax | Mensch | um die 54 Jahre alt | Magieinstrukteur, Archivist | bildet die Magi aus, kümmert sich um die Bibliothek</p>
    30. <p><b>Charakteristika:</b><br />
    31. grummelig, schroff, grob, direkt<br />
    32. gerecht, respektierlich<br />
    33. weise, scharfsinnig<br />
    34. ist bewandert in Magie & Schwertkunst<br />
    35. gewaltiges Wissen (Magie, Geschichte, Kultur, Politik...)<br />
    36. hasst die Kirche des Erbauers, insbesondere die Templer<br />
    37. gerät oft mit Banquo in Streit, respektiert Ophelia, Aurelia ist sein Schützling<br />
    38. genießt die Einsamkeit, hasst Tumulte, ist gerne abgekapselt</p>
    39. <p><b>Weitere Informationen:</b><br />
    40. Geoffrey Fairfax kam als bäuerlicher Knabe in Lothering zur Welt, wo er für fünf Herbste eine bescheidene, aber gute Kindheit erlebte - bis sich sein magisches Talent manifestierte und die Kirche des Erbauers zwei Templer schickte, die Geoffrey gewaltsam zum Turm der Magi deportierten. Er erlernte dort die Kunst des Zauberns, absolvierte erfolgreich die Abschlussprüfung, die sich Läuterung nennt, und stieg im Laufe der Zeit bis zum Oberverzauberer auf. Er verwaltete das Archiv, schulte auch problematische Adepten, u.a. einen begabten, aber charakterlich komplizierten Stadtelfen namens Irioth, der für Geoffrey wie ein Sohn war. Als Irioth zur Läuterung antrat, aber nach einiger Zeit nicht erwachte, beschlossen die Templer, Irioth zur Sicherheit zu beseitigen. Geoffrey konnte das nicht akzeptieren und attackierte die Templer, scheiterte aber und wurde eingekerkert - Irioth dagegen töteten die Templer wie beabsichtigt. So kam es, dass der Erste Verzauberer die Besänftigung des Magus' anforderte, aber Geoffrey konnte sich frei reißen, ein Schwert ergreifen und mit Hilfe von Magie und Schwert flüchten. Er marschierte in die Hauptstadt, die Templer im Nacken, und fand in der Schenke "Zum Wolfspack" Zuflucht, wo er in 9:27 gemeinsam mit Aurelia Lantea, Ophelia Marrok sowie Banquo Sconnos die streng geheime Clique Communitas gründete, die sich für Flüchtige und Hilflose einsetzt.</p>
    41. <div style="clear:both"></div>
    42. <p style="font-weight:bold; text-transform:uppercase; margin-bottom: 0em">Ophelia Marrol | Stadtelfe | um die 27 Jahre alt | Köchin, Schlichterin, Seelsorgerin | betreut die Schützlinge auf geistiger sowie kulinarischer Ebene</p>
    43. <p><b>Charakteristika:</b><br />
    44. charmant, sympathisch, witzig<br />
    45. freundlich, hilfsbereit, mütterlich<br />
    46. hört sich geduldig die Sorgen und Ängste ihrer Schützlinge an, berät bei Problemen, kann Geheimnisse gut für sich behalten<br />
    47. ist eine exquisite Köchin<br />
    48. glaubt an die dalish-elfische Naturreligion<br />
    49. neckt Banquo gerne, liebt Zwergenwitze<br />
    50. hasst die Kirche des Erbauers als Institution<br />
    51. ekelt sich vor Hausschädligen (wie z.B. Ratten)<br />
    52. toleriert keine Faulheit</p>
    53. <p><b>Weitere Informationen:</b><br />
    54. Ophelia Marrok ist eine im Gesindebezirk von Denerim geborene Stadtelfe, die dank ihrer äußerlichen Attraktivität sowie ihres charakterlichen Charmes zur Kammerzofe eines menschlichen Adelshauses aufgestiegen war. Sie arbeitete fleißig und sorgfältig, perfektionierte die Kunst des Kochens und begleitete ihre adelige Herrin sogar nach Orlais sowie Antiva. Es war Ophelia gestattet, die hauseigene Bibliothek zu studieren, wodurch die städtische Elfe auf historisch-religiöse Schriften über ihre dalishstämmigen Volksgenossen stieß. So kam es, dass die alte Naturreligion des elfischen Volkes ihr Interesse weckte. Ophelia begann, ihren neu gefundenen Glauben heimlich zu praktizieren, aber eines Tages erwischte die adelige Lady, die eine strenge Anhängerin der Kirche des Erbauers war, ihre Kammerzofe beim Gebet und übergab die Stadtelfe der städtischen Kirche, die Ophelia ein Leben als Laienschwester aufzwang. Es gelang ihr aber eines Nachts, aus der Schlafunterkunft des Klosters zu flüchten und gelangte so in die Schenke "Zum Wolfspack", die sich im Hafenbezirk der Hauptstadt befindet. 9:27 gründete Ophelia gemeinsam mit Geoffrey Fairfax, Aurelia Lantea und Banquo Sconnos die streng geheime Clique Communitas, die sich für Flüchtige und Hilflose einsetzt.
    55. </p>
    56. <div style="clear:both"></div>
    57. <p style="font-weight:bold; text-transform:uppercase; margin-bottom: 0em">Banquo Sconnos | Zwerg, ehemalige Kriegerkaste | um die 50 Jahre alt | Militärausbilder bei der Communitas | Waffen- und Kampftraining für Mitglieder der Communitas | schlichtet Streits und gewaltsame Auseinandersetzungen in der Taverne "Zum Wolfspack" | kümmert sich um Hausschädligsbekämpfung (wie z.B. Ratten vertreiben/erschlagen)</p>
    58. <p><b>Charakteristika:</b><br />
    59. viel Erfahrung in Kämpfen<br />
    60. erzählt gern und viel aus seinem Leben<br />
    61. macht gern den einen oder anderen Witz, auch auf Kosten anwesender Personen, wird dabei aber nie beleidigend<br />
    62. hat Ophelia sehr ins Herz geschlossen</p>
    63. <p><b>Weitere Informationen:</b><br />
    64. Banquo Sconnos wurde in Orzammar als Sohn eines Zwergen-Kriegers und einer Kastenlosen geboren. Wie schon sein Vater zuvor, kämpfte Banquo in den Tiefen Wegen der Zwergenstadt gegen die Geschöpfe der Dunklen Brut und zeichnete sich durch Tapferkeit und Geschick im Umgang mit allen Waffenarten aus. Als im zehnten Jahr des Drachenzeitalters die Grauen Wächter wieder nach Ferelden durften, wurde er auserwählt, sich dem Orden anzuschließen. Jedoch wurde er somit auch gezwungen, Orzammar zu verlassen und zur Oberfläche zu gehen.<br />
    65. Da die Grauen Wächter seiner Meinung nach nichts aktiv gegen die Dunkle Brut in den Tiefen Wegen unternahmen, entschloss sich Banquo nach einiger Zeit dazu, sich von dem Orden abzuwenden und in seine Heimat zurückzukehren. Er konnte sich in die Stadt schmuggeln, änderte sein Aussehen und seinen Namen (zu Banquo Sconnos), um wieder in den Tiefen Wegen gegen die Dunkle Brut anzukämpfen.</p>
    66. <p>Einige Jahre verbrachte er so, doch dann wurde er erkannt und auf die Oberfläche verbannt. Man nannte ihn einen Verräter, da er sich von den Grauen Wächtern getrennt hatte und unter falscher Identität lebte. Nun war Banquo heimatlos, denn zu den Grauen Wächtern konnte er nicht mehr zurück. In dieser Zeit lernte er die Elfe Ophelia in der Schenke "Zum Wolfpack" kennen und beteiligte sich an der Gründung der Communitas, um anderen Verstoßenen zu helfen und etwas Gutes bewirken zu können.</p>
    67. <div style="clear:both"></div><div class="titel">Was verbindet sie?</div>
    68. <p><b>Shortfacts:</b><br />
    69. <b>Gründung:</b> 9:27 (Zeitalter des Drachen)<br />
    70. <b>Hauptsitz:</b> Denerim, Hafendistrikt, "Zum Wolfspack" (Schenke, Souterrain)<br />
    71. <b>Leitung:</b> Consilium<br />
    72. <b>Tätigkeit:</b> Communitas stellt das Refugium für magische, politische sowie auch religiöse Flüchtlinge dar. Die Personen im Hintergrund setzen sich für eine gerechte Nation ein, d.h. sie wollen allen obdachlosen, armen, diskriminierten oder tyrannisierten Bürgern helfen, indem sie die Machenschaften adelig-politischer Tyrannen boykottieren oder sabotieren etc. Außerdem ist sie eine Ausbildungsstätte für talentierte Flüchtlinge in magischen, militärischen sowie edukativen Künsten. Zur Zeit fokussiert sich Communitas auf die Rettung Hilfesuchender.</p>
    73. <p><b>Geschichte:</b></p>
    74. <p>9:27, Ära des Drachen, ein regnerischer Tag.</p>
    75. <p>Das Licht flackert und die Luft ist stickig aufgrund des Rauches zahlreicher Fackeln und der vielen Menschen.Wenigstens ist es trocken hier und der ausgeschenkte Met schmeckt gut. Mein Ohr vernimmt, wie Wassertropfen auf die Schenke prasseln, ein unaufhörlicher Strom und der Wind pfeift, die Kälte jagt die Menschen zurück in ihre Behausungen, aber dem Wetter zu Trotz ist es hier in der Schankstube gemütlich und warm. Ich will dem Erbauer danken, dass mir die Wirtin Zuflucht gewährte, wo doch genau seine Streiter da Draußen nach mir suchten und ich glaube fast zu hören wie die Templer munter ihre Klingen wetzen. Gewiss haben sie mich bald gefunden. Ich gehöre zu den Magus - abtrünnig, flüchtig, ein Maleficar, aus dem schon Morgen eine Abscheulichkeit, ein Dämon, erwachsen könnte. Der Henker ist mir so gut wie sicher, aber für den Moment bin ich geschützt.</p>
    76. <p>~ Tagebuch des Geoffrey Fairfax</p>
    77. <p>Und so begann die 9:27 Geschichte rund um die streng geheime Clique Communitas, die von zwei abtrünnigen Magi, Geoffrey Fairfax sowie Aurelia Lantea und der elfischen religiösen Flüchtigen Ophelia Marrok wie auch dem zwergischen Grauen Wächter Banquo Sconnos, ein zwergischer Grauer Wächter gegründet wurde.</p>
    78. <p>Zu Beginn galt die recht schäbige Schenke "Zum Wolfspack", welche von der magisch begabten Chasindfrau Aurelia im Hafenbezirk von Denerim bewirtschaftet wurde, nur als Zufluchtsort für abtrünnige Magi sowie sonstige Flüchtige. Sie war ja selbst einer und entkam nur durch Glück. Doch im weiteren Verlauf, änderte sich dies und das breit gefächerte, unterirdische Lagergewölbe der Taverne wurde rasch zur überfüllten Lagerstätte umgewandelt. Immer mehr wendeten sich an die Taverne, doch mangelte es an den nötigen Ressourcen, um die Flüchtigen wirklich zu unterstützen. So geschah es, dass die vier engagierten Gründer, die Communitas ins Leben riefen, um all jenen zu helfen, die sonst keine Hilfe bekamen und sich ihr Leben lang gejagt wie einfaches Vieh auf der Flucht befanden - rastlos, angsterfüllt, ungewiss. Sie waren doch selbst so häufig diskriminiert, gedemütigt oder gejagt worden und beschlossen so gegen diese Ungerechtigkeit kämpfen. Ihre Methoden sind nicht selten fragwürdig, aber der Zweck heiligt bekanntlich die Mittel.</p>
    79. <p>Mittlerweile nimmt das Refugium Communitas eine beachtliche Größe ein und kann ca. 20 Personen aufnehmen, besitzt Küche und die notwendigen Sanitärbereiche. Eine kompakte Bibliothek, die unter anderem magische, historische, politische, religiöse sowie militärische Werke umfasst, eine schlichte Trainingsstube sowie ein übersichtliches Waffendepot. Durch Geoffrey erfahren magische Flüchtige Bildung, Banquo kümmert sich um die militärische Ausbildung, Ophelia Banquo Sconnos betreut die militärische Ausbildung talentierter Männer wie auch Frauen, Ophelia übernimmt das geistige Wohlergehen und Aurelia bewirtschaftet die Schenke. Gemeinsam sind sie das Consilium, das die Gemeinschaft führt und beaufsichtigt.</p>
    80. <p>Ihr Wirkungskreis ist nunmehr weit, dass sie mit der Gemeinschaft der Magier zusammenarbeiten. Diese Gemeinschaft ist eine im Geheimen operierende Vereinigung. Ihre Mitglieder sind diskret, ihre Bittsteller streng geheim und anonym. Die Gemeinschaft der Magier ist eine Art Schattengilde des Zirkels der Magier, die außerhalb des Einflussbereiches der Kirche agiert und sich um die Belange derjenigen Magier kümmert, die dem Zirkel nicht mehr angehören oder niemals angehörten. Die Gemeinschaft der Magier übt, jedenfalls den Indizien nach, keine verbotenen Formen der Magie aus. Ihr Bestreben gilt vielmehr, ihre magische Begabung vollendet ausleben zu können, ohne dass der Templerorden und die Kirche sie daran hindert. Auch kümmern sie sich gegebenenfalls um das Verschwinden von Phylakterien.</p>
    81. <div style="clear:both"></div>
    82. </div>
    Alles anzeigen

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Ashara ()

  • Diese Individuen machen gerade Thedas unsicher 1

    1 Reisende